Eis & Schnee herzerwärmend!

AWUnken-048Als “syrischen George Clooney” habe ich einst Salim Chreiki in einer Reportage über das Flüchtlingsheim in Unken bezeichnet.

Das war im Mai 2014 nach einem Besuch in dem ehemaligen Hotel Alpina, dessen Umwandlung in eine Unterkunft für Asylwerber auf heftigen Widerstand gestoßen ist.

Dort habe ich Salim kennengelernt, der erst vor kurzem von Syrien nach Österreich geflohen war. In seiner Heimat sei er ein angesehener Schauspieler gewesen, erzählte er mir. Für so eine Behauptung verlangen die Asylbehören aussagekräftige Beweise. Ich zweifelte keine Sekunde an seinen Angaben (siehe http://www.provinzecho.at/2014/05/22/florianiprinzip/).

Salim Bei der Premiere von der “Schneekönigin” habe ich mich vom Talent des Neo-Pinzgauers überzeugen können. Ich freue mich sehr für ihn, dass er beim Theater ecce eine Chance bekommen hat, vor Publikum zu spielen. Er war sichtlich gerührt von den standing ovations.

Noch schöner als der berufliche Erfolg ist allerdings  der Umstand, dass es vor kurzem gelungen ist, seine Frau und seinen Sohn nach Österreich zu holen.

Auch einige andere der beeindruckenden Mitglieder des Ensembles wurden hier im Provinzecho bereits vorgestellt. Darunter auch Alex Dick, Klient der Lebenshilfe Saalfelden, der den Kommerzienrat verkörpert. Viele Rollen hat er bereits gespielt, nicht alle haben ihm behagt, aber dieser unterkühlte Kommerzienrat, der mit allen Mitteln Rosen kaufen will, die im Winter blühen, ist ihm auf den Leib geschrieben. (siehe auch http://www.provinzecho.at/2014/12/03/das-naechste-mal-komm-ich-mit-downsyndrom-zur-welt/#more-8490). Den polnischen Schauspieler Jurek Milewski durften wir im Pinzgau bereits als großartigen Soldat Schwejk bewundern. Diesmal hat er einen witzigen Auftritt als Rabe.

Statt Herzen in Eisklumpen zu verwandeln, wie im Märchen beschrieben, bezaubert die “Schneekönigin” das Publikum mit einem Feuerwerk der Sinne. Dieses Stück für Kinder von 0 bis 100 Jahren ist ein echtes Erlebnis. Ich würde ihm wünschen, dass die 5000 aufgelegten Karten weggehen wie die warmen Semmeln. Liebe PinzgauerInnen! Unbedingt anschauen! Morgen ist die nächste Vorstellung, jeweils Do, Sa und So um 17.30 Uhr, noch bis 1. März.

9 Kommentare zu Eis & Schnee herzerwärmend!

  1. Freue mich schon auf die Vorstellung am Samstag; zumal ich einige Protagonisten (Stefan Wartbichler, Alex Dick,..) bereits von anderen Theaterprojekten (Jedermensch) und einer Ausstellung in der Raiba-Galerie Unken persönlich kenne … einfach nur toll was da immer geboten wird.
    *****

    • Wenn man die Protagonisten persönlich kennt, ist das Stück sicher noch aufregender.

      Wer die Schauspieler noch nicht kennt, hat jetzt dazu die beste Gelegenheit!

      Wünsche dir einen schönen Abend. Freue mich zu hören, ob dir die Aufführung so gut gefallen hat wie mir!

  2. Gerti Hohenwarter

    Habe das Stück gestern gesehen und ich war einfach nur begeistert. Es war wieder ausverkauft – daher kleiner Tipp: rechtzeitig dort sein!!

  3. Ich war bei der Vorstellung am Donnerstag und war einfach nur begeistert. Es war so berührend und die Leistung der Schauspieler beeindruckend. Man kann Herrn Tritscher nur gratulieren. Und die Idee mit dem Zirkuszelt finde ich toll, es gibt dem Ganzen noch ein besonderes Flair. Man ist für zwei Stunden in einer Zauberwelt aus Schauspiel, Musik und Akrobatik versunken und das tut so gut.

    Wer diese Aufführung versäumt ist selber schuld. Wie ich gehört habe, sind die Sonntage immer nicht so gut besucht, also schnell Karten reservieren.

    • Das freut mich Eva, danke für dein feed back!

      Ich mache eh Werbung so viel ich kann, weil mir wichtig ist, dass diese Produktion ein Erfolg wird.

      Erstens halte ich sie wirklich für sensationell gut, zweitens finde ich es großartig, dass so ein Projekt den Pinzgau bereichert und drittens haben sich Schauspieler, Leiter, Bergbahnen, TVB etc. verdient, dass ihr Engagement entsprechend gewürdigt wird!

      Gestern hat mir jemand, dem ich das Stück empfohlen habe erklärt, das sei nichts für ihn. So eine Einstellung finde ich schade, denn ich bin überzeugt davon, dass bei diesem Theater für jeden etwas dabei ist.

      Also wer noch nicht dort war – bitte nicht versäumen, bis 1. März ist noch Gelegenheit!

  4. EInfach genial wie Regisseur Tritscher das ganze Ensemble bei diesem Stück aufeinander eingespielt hat – da ist jeder am rechten Fleck – Schauspiel, Akrobatik und Musik werden zu einem GANZEN und beflügelt die Fantasie der Zuschauer.

    Gratulation!

  5. Ingrid Kieninger

    Dieses Stück es hat mich zutiefst berührt. Reinhold Tritscher ist es ohne Zweifel gelungen die Fähigkeiten seiner Protagonisten herauszuarbeiten ohne sie in ihrer Persönlichkeit zu verändern. Er läßt sie so sein wie sie sind und trotzdem gibt es Raum für sie sich zu entfalten. Und diese Lebendigkeit und Vielfalt macht dieses Stück aus. Einfach hinreißend!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>