Lustig ist das Flüchtlingsleben

In Saalfelden werden 80 Flüchtlinge im Gymnasium untergebracht, und schon laufen die Tastaturen wieder einmal heiß vor Empörung!

Was Flüchtlinge in den Augen der Wut-, Hass- und Angstschreiber alles nicht dürfen:

  • gute Laune haben und lachen
  • ein Handy besitzen
  • ohne ihre Familien flüchten
  • passable Kleidung tragen
  • nicht unterernährt ausschauen
  • das gilt auch für zuwenig müde, traumatisiert und elend wirken
  • auf keinen Fall, niemals, auch nicht unter den widrigsten Umständen, die “Gast”-Geber kritisieren
  • sich über das Essen beschweren, selbst wenn es der fetteste Schweinsbraten oder das trockenste Brot sind
  • Rechte einfordern ist ein absolutes Tabu! Read more…

Je suis idiot?

Hoch geschätzte FPÖ-Manderl,

was habt ihr euch eigentlich dabei gedacht, unseren armen diskriminierten Alpenrocker nun völlig der Lächerlichkeit preis zu geben! Schämt euch, den verfolgten Hetero, der  von allen Seiten geschmäht und ausgebuht wird, mit diesen  Links-linken Schreiberlingen aus Paris gleichzusetzen.

Als könnte man das, was der Bua erleiden muss, nur weil er sich traut in Österreich seine Meinung zu sagen, mit dem Schicksal von diesen Kratzlern vergleichen! Die haben doch eh nur unnötig provoziert, während der Lederhosen-Andi halt sagt, was Sache ist. Ein richtiges Alpen-Manderl tut eben, was ein Manderl tun muss! Aber dass sogar ihr ihn jetzt für diesen Mut verhöhnt, das ist einfach schäbig.

Lasst den Bua doch in Ruhe! Möge er ein sauberes Weiberl finden, das viele Kinderl mit ihm zeugt, und dann brav daheim bleibt, während der Papa seine Karriere pflegt.  Das hamma doch schon in der Volksschule gelernt, dass sich das so gehört, oder?

Schämen muss man sich, als aufrechter Parteisoldat! Meine Stimme gehört jetzt nur noch dem Andi!

(Achtung: Ironie-Ende!)

Grausiger Geschmack

Die Faschingskostüme sind verräumt, das Kopfweh verraucht, Berichterstattung von dem Trubel gibt’s nächste Woche noch ausführlich in der Zeitung. Das Bezirksblatt bringt in der nächsten Ausgabe drei Seiten mit Faschingsfotos. Die Kollegen haben hunderte tolle Bilder gemacht von Schlümpfen, Kakerlaken, Ice-Age Figuren, vielen Conchitas, ja sogar Udo Jürgens und der Hausverstand tummelten sich auf den vielen Events im Bezirk. Read more…

Eis & Schnee herzerwärmend!

AWUnken-048Als “syrischen George Clooney” habe ich einst Salim Chreiki in einer Reportage über das Flüchtlingsheim in Unken bezeichnet.

Das war im Mai 2014 nach einem Besuch in dem ehemaligen Hotel Alpina, dessen Umwandlung in eine Unterkunft für Asylwerber auf heftigen Widerstand gestoßen ist.

Dort habe ich Salim kennengelernt, der erst vor kurzem von Syrien nach Österreich geflohen war. In seiner Heimat sei er ein angesehener Schauspieler gewesen, erzählte er mir. Für so eine Behauptung verlangen die Asylbehören aussagekräftige Beweise. Ich zweifelte keine Sekunde an seinen Angaben (siehe http://www.provinzecho.at/2014/05/22/florianiprinzip/).

Read more…

TTIP: Fluch oder Segen?

Stell dir vor alle reden von TTIP  und niemand weiß genau was es eigentlich ist!

Wesner & VitzthumDas traf auf die prominent besetzte Runde, die in der Wirtschaftskammer Zell am See über das umstrittene Freihandelsabkommen zwischen EU und USA diskutiert hat, natürlich nicht zu.

Befürworter, Skeptiker und Ablehner haben ihre jeweilige Position sehr stichhaltig und überzeugend vorgebracht.

Sogar so stichhaltig, dass man sich dabei ertappte, die eigene Position mit jedem Statement zu wechseln. Read more…