Weiberfastnacht

Bei den deutschen Nachbarn übernehmen am Donnerstag vor dem Ende des Faschings die Frauen die Herrschaft über Städte und Dörfer.  Zur sogenannten Weiberfastnacht werden die Rathäuser  gestürmt und symbolisch die Macht  ergriffen. Ein traditioneller Akt der Emanzipation quasi.

Er führt zurück auf 1824, als Wäscherinnen in Bonn das  Alte Damenkomitee  gründeten, um sich eine Teilnahme am bis dahin rein männlichen Karneval zu erkämpfen. Am Weiberfastnacht ist es auch Brauch, dass den Männern die Krawatte als Symbol der männlichen Macht abgeschnitten wird…

Klingt interessant. Könnte man doch gerade im Pinzgau mit derzeit nur zwei amtierenden Bürgermeisterinnen auch einführen. Also Pinzgauerinnen – Auf in die Gemeindeämter und Rathäuser!

Das Damenkomitee um 1900. 

Schauen ein bissl streng aus, die Weiber.  Ich frage mich, warum sie sich ausgerechnet Altes Damenkomitee genannt haben. Das würde heute wohl keiner Frau mehr einfallen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>