Verliebt!

 

Angesichts dieser putzigen Nachbarskätzchen wird ernsthaft über ein Geschwister für den Tiger nachgedacht…  Rot, Weiß, Schwarz – einfach unwiderstehlich.

Obwohl diePinzgauerin vor einem Jahr noch nicht mal im Traum daran gedacht ihr Heim mit vierbeinigen Mitbewohnern zu teilen, hat sie inzwischen Sorge, eines Tages wie Manfred Deix zu enden. Der Karikaturist lebt bekanntlich mit zeitweise bis zu 80 Katzen zusammen. Und seiner Frau natürlich.

Ja, der Tiger geht mir oft auf die Nerven, gerade an Sauwettertagen wie diesen, wenn er alle fünf Minuten herein oder hinaus will und jedes Mal  nass und verdreckt wieder kommt. Kurz Hallo sagen, schauen ob es nicht doch Knusperleckerlis im Fressnapf gibt, auf Tisch und Laptop hüpfen, um nur ja überall Spuren zu hinterlassen … und dann betteln weil man doch lieber wieder schauen will was es draußen Interessantes gibt.

Aber: einfach schön, wenn man selber heimkommt, und da gibt es so ein Fellwesen, das sofort daherstürmt und sich unglaublich freut, weil man wieder da ist!

2 Kommentare zu Verliebt!

  1. Katharina Enn

    Die sind aber wirklich lieb, aber ob es deinen Tiger gefällt wenn er Konkurrenz bekommt. Ich fürchte da wäre es mit dem Hausfrieden bald aus. Vielleicht sucht er sich selbst mal ein Kätzchen aus und bringt es dir.
    Mein (selbstverständlich kastriert) Tiger hat mir mal ein Katzenbaby, das noch nicht mal die Augen offen hatte, gebracht. Er ist völlig in seiner “Mutterrolle” aufgegangen. Er hatte am Bauch fast keine Haare mehr weil er das Kleine immer saugen ließ. Es gab für ihn nur noch das süße Wesen. Die Mutterliebe ging so weit, das er sich sogar von dem ausgewachsenen “Kätzchen”, das dann sogar viel größer war als er von der Futterschüssel jagen ließ. Irgend wann musste ich einschreiten und habe ihm sein “Baby” verschenkt. Er tat mir so leid, er war nur noch Haut und Knochen.
    Also überlege es dir gut.

    • Aber das wäre doch keine Konkurrenz, das Geschwisterl täte ich doch gleich lieb haben wie ihn …
      Mache mir allerdings auch Sorgen, dass er das wohl nicht so sehen würde ;-)
      Mutterliebe würde er jedenfalls bestimmt nicht entwickeln.
      Traurige Geschichte, dass offensichtlich das Adoptivbaby ihre “Mama” nicht zu schätzen wusste. Undankbares Gfrast ;-)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>