Die perfekte Selfie-Location

IMG_4226

Das kommt davon, wennst dir im Oktober a paar freie Tage nimmst, weilst eh noch Urlaub abbauen sollst! Volles Risiko, außer du fliagst in den Süden. Owa im Pinzgau pickst nämlich jetzt mit dem Kater um an Kachelofen herum, weil draußen der Schnee scho weit ocha schaut! Und heitzutag muss ma sich ja eh scho fast entschuldigen, wenn ma nirgends hinfahrt. So uncool und altfaterisch. Fragt di doch jeder wost warst. Nirgends. Wieso soll i wo hinfahren, wenn i wo leb‘, wo die anderen herfahren?

Unlängst gelesen: Laut einer britischen Studie wählen 40 Prozent der 18 bis 33 Jährigen ihr Urlaubsziel nach der Instagram-Tauglichkeit aus. I frog mi, welche Kriterien dafür wohl in Frage kommen? Fahren die Leute nit sowieso wo hin, wo sie denken dass es schön ist? Nein, das reicht anscheinend nicht, darum produzieren Touristiker, Hotels, Museen, Restaurants etc. die idealen Selfie-Kulissen, wo sich die Social-Media Freaks perfekt in Szene setzen können. Ganz schön schräg.

 

Schiach is das neue cool!

Kimmt mir a bissl fantasielos vor. Is ja fad, wenn jeder sich am Strand vorm Sonnenuntergang inszeniert, mit Drink in der Hand oder cooler Yoga-Pose.  Die Bergfexen hingegen lässig am Gipfelkreuz lehnend. Ja eh, owa da gehört doch a  Gegentrend her. Je schiacher desto besser. Das wär doch mal a challenge! Man suche sich einen absolut Social-Media untauglichen Platz, mache ein möglichst skurriles Foto, poste es sofort auf allen Kanälen und nominiere gleich eine andere Person das ebenfalls zu tun.

Also wähle ich meinen Urlaub auf jeden Fall nach einer grausigen Selfie-Location aus, immerhin gibt’s genug Misthaufen in der Nachbarschaft. Perfekt um sich zu inszenieren – siehe Fotobeweis!  Grausiges Regenwetter hätt ja noch besser gepasst, aber bis i mit dem Selfie soweit war, hat sich plötzlich die Sunn derbarmt und doch noch einen herrlichen Altweibersommer produziert. I sag’s ja, warum sollt i also wo hinfahren? Wenn’s da die besten Misthaufen gibt! Also liebe Touristiker, i tät eich raten mir die geniale Idee abzukaufen und diese Hotspots unbedingt in eure Prospekte aufzunehmen…. (Wahlweise täten natürlich a die grausigsten Einkaufszentren, Bettenburgen, Kreisverkehre etc. in Frage kommen!)

 

Comments

Comments are closed.

diePinzgauerin

Blog durchsuchen

Diese Webseite verwendet Cookies
Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Webseite an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie Ihnen bereitgestellt haben oder die im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben.

Datenschutz
Diese Website verwendet Cookies, damit wir dir die bestmögliche Benutzererfahrung bieten können. Cookie-Informationen werden in deinem Browser gespeichert und führen Funktionen aus, wie das Wiedererkennen von dir, wenn du auf unsere Website zurückkehrst, und hilft unserem Team zu verstehen, welche Abschnitte der Website für dich am interessantesten und nützlichsten sind.

Unbedingt notwendige Cookies
Unbedingt notwendige Cookies sollten jederzeit aktiviert sein, damit wir deine Einstellungen für die Cookie-Einstellungen speichern können.

Marketing & Statistik
Diese Website verwendet Google Analytics, um anonyme Informationen wie die Anzahl der Besucher der Website und die beliebtesten Seiten zu sammeln. Diesen Cookie aktiviert zu lassen, hilft uns, unsere Website zu verbessern.

Google Tag Manager
Dies ist ein Tag-Management-System. Über den Google Tag Manager können Tags zentral über eine Benutzeroberfläche eingebunden werden. Tags sind kleine Codeabschnitte, die Aktivitätenverfolgen können. Über den Google Tag Manager werden Scriptcodes anderer Tools eingebunden. Der Tag Manager ermöglicht es zu steuern, wann ein bestimmtes Tag ausgelöst wird.